Startseite


CoHMed – Connected Health in Medical Mountains

Die Innovations- und Transferpartnerschaft der Hochschule Furtwangen

CoHMed startet weitere Impulsprojekte in der zweiten Förderphase

Die Hochschule Furtwangen ist eine von zehn Hochschulen in Deutschland, die seit 2017 eine Förderung im Rahmen des Förderprogramms „Starke Fachhochschulen – Impuls für die Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erhält.

Das Projekt durchlief im Jahr 2020 eine Evaluierung und konnte mit dem Konzept erneut überzeugen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird die CoHMed-Partnerschaft für weitere vier Jahre bis 2024 mit insgesamt rund 5 Millionen Euro fördern.

Es wurden im Mai 2021 PersonaMed A und im Juli 2021 SmartMed A die Impulsprojekte der zweiten Förderphase gestartet. Hierbei werden die aktuellen Themenfelder personalisierte Medizin und smarte Medizintechnikprodukte aufgegriffen. Das Querschnittsprojekt „Lebensdauer-MDR“ beschäftigt sich mit der Umsetzung der EU-Medizinprodukteverordnung und startet voraussichtlich im Januar 2022. Derzeit kooperieren und forschen die 15 beteiligten CoHMed-Projektleiter innerhalb der Forschungsvorhaben mit insgesamt 30 Unternehmen und vielen weiteren Forschungs- und Netzwerkpartnern.

Mit dem Projekt CoHMed wird die Medizintechnik-Forschung an der HFU gefördert. Ziel ist es, die regionalen Unternehmen bei der Entwicklung zukunftsfähiger Produkte zu unterstützen und den Forschungs- und Wissenschaftsstandort zu stärken. In den CoHMed-Forschungsprojekten werden die Medizintechnik-Megatrends Miniaturisierung, Biologisierung, Digitalisierung, Neue Materialien und Individualisierung aufgegriffen und zukunftsfähige Anwendungen entwickelt.

CoHMed in Zahlen

4 + 4 Jahre Projektlaufzeit ab 2017
6 + 5 Millionen Euro (gerundet) Fördersumme vom BMBF
4 Netzwerkpartner: TechnologyMountains e.V., MedicalMountains GmbH, IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Hochschulcampus Tuttlingen Förderverein e.V.
15 beteiligte Professorinnen und Professoren
30 Forschungspartner aus der Industrie,
18 davon KMU

Hochschule Furtwangen

Die Hochschule Furtwangen mit ihren Standorten Furtwangen, Schwenningen und Tuttlingen gehört zu den größten und forschungsstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Medizintechnik, Medizin und Gesundheit sind seit vielen Jahren erfolgreiche und etablierte Forschungsschwerpunkte. Die enge Verbindung der HFU mit der Medizintechnikbranche zeigt sich in besonderem Maße mit der Einrichtung des Hochschulcampus Tuttlingen, der 2009 eröffnet wurde und in einem bundesweit einmaligen Public-Private-Partnership Modell von den regionalen Medizintechnikunternehmen mit gefördert wird.

Beteiligte Professorinnen und Professoren der HFU

  • Prof. Dr. Peter Anders, Industrial Technologies
  • Prof. Dr. Bahman Azarhoushang, Kompetenzzentrum für Spanende Fertigung
  • Prof. Dr. Paola Belloni, Institut für Technische Medizin
  • Prof. Dr. Volker Bucher, Institut für Mikrosystemtechnik
  • Prof. Dr. Hans-Peter Deigner, Institute of Precision Medicine
  • Prof. Dr. Markus Egert, Institute of Precision Medicine
  • Prof. Dr. Mike Fornefett, Industrial Technologies
  • Prof. Dr. Kurt Greinwald, Institut für Werkstoffe und Anwendungstechnik Tuttlingen
  • Prof. Dr. Matthias Kohl, Institute of Precision Medicine
  • Prof. Dr. Ulrich Mescheder, Institut für Mikrosystemtechnik
  • Prof. Dr. Stephan Messner, Industrial Technologies
  • Prof. Dr. Knut Möller, Institut für Technische Medizin
  • Prof. Dr. Hadi Mozaffari Jovein, Institut für Werkstoffe und Anwendungstechnik Tuttlingen
  • Prof. Dr. Margareta Müller, Institut für Technische Medizin
  • Prof. Dr. Christoph Reich, Institut für Data Science, Cloud Computing und IT Sicherheit

Unternehmenspartner der laufenden Projekte

     

     

    

     

      

     

     

    

     

Die neun weiteren vom BMBF zur Förderung ausgewählten Partnerschaften