Smarte Implantate

Individualisierte Strategien für Medizin und Medizintechnik: Konfigurierbare und autarke smarte Implantate

Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens sollen am Beispiel von Distraktoren für den Knochenaufbau smarte Implantate entwickelt werden, mit denen der Arzt aktiv in den individuell verlaufenden Heilungsprozess eines Patienten eingreifen kann. Dazu sollen neben motorisierten, von außen drahtlos steuer- und implantierbaren Distraktoren insbesondere Sensoren in das System integriert werden, die Informationen über den Zustand des sich in der Therapiephase aufbauenden Kallusgewebes liefern können. Damit wird es möglich, entsprechend des individuellen Wachstums des Kallusgewebes die Distraktionsphase zeitlich anzupassen, indem eine für den Patienten optimale Wachstumsgeschwindigkeit ermittelt und eingestellt wird. Weiterhin kann anhand der Sensorik während der Verhärtungsphase das Gewebe kontinuierlich überwacht und damit die Verweilzeit individuell und patientengerecht festgelegt werden. Mit dem System kann ein Verfahren zur Unterstützung des Gewebewachstums („Kallusmassage“) systematisch untersucht und langfristig gegebenenfalls in die Therapie integriert werden.

Derzeit in der Entwicklung befindlicher elektronisch aktuierbarer Distraktor. Entsprechend der Projektziele ist hier noch keine drahtlose Energieversorgung vorgesehen (Quelle: HFU).

Kontakt

Prof. Dr. Volker Bucher
Hochschule Furtwangen
Institut für Mikrosystemtechnik
Tel. 07720 307 4748
buv@hs-furtwangen.de