Osseointegrative Implantate

Individualisierte Strategien für Medizin und Medizintechnik: Osseointegrative Implantate aus verschiedenen pulvermetallurgisch hergestellten Materialien mit Drug-Delivery-Funktion

Motivation für dieses Projekt ist die Erkenntnis, dass ideale Implantate die lokale Freisetzung notwendiger Wirkstoffe in der gewünschten Konzentration, eine optimale Integration in das Knochengewebe und eine an die patientenspezifische Anatomie angepasste Form leisten sollten. Mithilfe neuartiger Herstellungsverfahren wie dem Additive Manufacturing soll im Rahmen dieses Projektes die Herstellung individualisierbarer Implantate ermöglicht werden. Dazu wird die gesamte Wertschöpfungskette berücksichtigt werden. Das Projekt baut auf dem Forschungsvorhaben „Additive Fertigung und Werkstoffqualifizierung für die Medizintechnik“ des HybridMed-Impulsprojektes der ersten CoHMed-Förderphase auf.

Konzept einer Hüftgelenksendoprothese mit internen Kanälen (Quelle: Bezuidenhout M B et al. (2015). “Titanium-Based Hip Stems with Drug Delivery Functionality through Additive Manufacturing,” (eng), BioMed research international, vol. 2015, p. 134093).

Kontakt

Prof. Dr. Hadi Mozaffari Jovein
Hochschule Furtwangen
Institut für Werkstoffe und Anwendungstechnik
Tel. 07461 1502-6624
mj@hs-furtwangen.de